caffe

Was ist der Nachgeschmack von Kaffee?

Es gibt einige Konzepte in der Kaffeeindustrie und insbesondere in der Welt des Barista, die von der breiten Öffentlichkeit oft unbemerkt bleiben. Unsere Mission mit dieser Website ist neben der kommerziellen Beratung auch die Verbreitung und Annäherung unserer Leidenschaft an das gesamte Publikum, und in diesem Aspekt werden wir uns heute mit der Erklärung des Nachgeschmacks von Kaffee befassen.

Dazu muss zunächst das Konzept des Nachgeschmacks für die meisten Neulinge in der Gastronomie definiert werden:

Der Nachgeschmack ist der Geschmack und die aromatische Empfindung, die uns ein Lebensmittel hinterlässt, nachdem es unseren Mund passiert hat und mit den Geschmacksknospen in Kontakt gekommen ist.

Mit anderen Worten: Der Nachgeschmack beginnt sich zu manifestieren, wenn wir die Nahrung schlucken. Es wird auch Nachgeschmack, Nachgeschmack oder sogar inneres Bouquet genannt (dieser Begriff wird eher auf die Welt des Weins angewendet).

Was ist der Nachgeschmack oder Nachgeschmack von Kaffee?

Wenn wir es auf Kaffee anwenden, ist der endgültige Nachgeschmack die Summe oder Reihe von Empfindungen, Ausdrücken und Nuancen, die wir bei jedem Schluck unseres Getränks erleben und die erscheinen, sobald wir es geschluckt haben. Er muss nicht immer mit dem Geschmack des Kaffees übereinstimmen, wenn wir ihn in den Mund nehmen, und natürlich kann er auch bei verschiedenen Schlucken desselben Getränks stark variieren.

Eine trockene oder hallende Kaffeenuance im Mund kann in einem süßen Nachgeschmack gipfeln (zum Beispiel mit Noten von Schokolade oder Vanille), der ein völlig anderes Gefühl im Mund hinterlässt als das anfängliche.

Wie ist der Nachgeschmack des Kaffees?

Der Nachgeschmack von Kaffee hat im Allgemeinen zwei Dimensionen: die Dauer des Nachgeschmacks im Mund und den Geschmack selbst. Das heißt: Wie lange hält der Kaffee-Nachgeschmack an und wie ist dieser Kaffee-Nachgeschmack wirklich? Das sind zwei Aspekte, die unterschiedlich gemessen werden.

Abhängig von seiner Haltbarkeit: Der Nachgeschmack von Kaffee kann kurz, lang oder anhaltend sein.

Je nach Geschmack können wir im Nachgeschmack Säure, Süße und Bitterkeit (mit vielen Nuancen dazwischen, ja) unterscheiden. Wir werden jeden dieser Werte langsamer analysieren, um mehr über sie zu erfahren und zu wissen, wie man sie in unserer nächsten Verkostung richtig identifiziert:

Die Säure im Kaffee-Nachgeschmack kann scharf und hell (saurer Kaffee) oder weich (Kaffee mit niedrigem Säuregehalt) sein. Ein saurer Kaffee-Nachgeschmack ist länger und kann länger im Mund verweilen als ein milderer Nachgeschmack. Manchmal ist ein saurer Nachgeschmack das Ergebnis einer Unterextraktion des Kaffees.

Der Nachgeschmack von süßem Kaffee ist normalerweise ein Produkt der Bedingungen und der Herkunft der Bohne und nicht des Extraktionsprozesses. Meist ist es die Nuance, die eine zu hohe Säure ausgleicht.

Schließlich ist der bittere Nachgeschmack normalerweise der am wenigsten angenehme und nur akzeptabel, wenn es sich um ein natürliches Produkt der organoleptischen Eigenschaften des Getreides handelt, das wir einnehmen. Kommt es durch andere Umstände, wie Überextraktion oder sehr langes Rösten, zum bitteren Nachgeschmack des Kaffees, so ist dieser meist unkontrolliert und hinterlässt ein raues Gefühl im Hals… weswegen wir manchmal Lust auf ein Glas kaltes Wasser bekommen nach bestimmten Kaffees.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button