caffe

Warum gibt Kaffee Durchfall?

– „Kaffee gibt mir Durchfall“

© Jeder von uns zwanzig Minuten nach dem Frühstück.

Sicherlich sind viele unserer Leser in diesem unangenehmen Umstand gefangen gewesen: Kaffee und Durchfall. Kaffee ist das Lieblingsgetränk vieler von uns, aber leider schmeckt er nicht jedem gleich gut, und manche können ihn nicht bequem genießen, weil jeder Körper ihn anders verträgt.

Wir werden in diesem Artikel diesen seltsamen direkten Zusammenhang zwischen Kaffeetrinken und Durchfall analysieren, der bei manchen Menschen auftritt, und wir werden versuchen, einige Tipps zu geben, um ihn zu lösen. Wenn Sie beim Kaffeetrinken häufig auf die Toilette gehen, werden Sie sicherlich daran interessiert sein, dies bis zum Ende zu lesen.

Das erste, was wir klären müssen, ist die folgende Frage: Ist Kaffee schlecht für Durchfall? Und die Antwort lautet im Allgemeinen nein. Die Mehrheit der Kaffeekonsumenten weltweit trinkt ihn täglich ohne Probleme oder nennenswerte Nebenwirkungen. Einige davon haben wir bereits in unserem Beitrag zu den Eigenschaften und Wirkungen von Kaffee gesammelt.

Die abführende Wirkung von Kaffee ist also nicht ausschließlich auf das Getränk zurückzuführen, sondern eher auf eine schlechte Kombination bzw. Verträglichkeit von Kaffee im eigenen Körper.

Wie wirkt sich Kaffee wirklich auf den Magen aus?

Wenn wir technisch werden, der wahre Grund, warum Kaffee Sie auf die Toilette gehen lässt, ist, dass er die Freisetzung eines Hormons aus dem Magen (Gastrin genannt) fördert, das dafür verantwortlich ist, dass der Dickdarm in Bewegung und „ funktioniert “. Es bewirkt auch die Sekretion von Galle, ein Vorgang, den unser Darm immer als Signal interpretiert, dass „es Nahrung zum Ausscheiden gibt“. Und als gehorsame Organismen, die sie sind, machen sie sich an die Arbeit und werfen sie aus dem Körper.

Diese Prozesse, die als Folge des morgendlichen Kaffeetrinkens entstehen, sind sehr gut zu unterscheiden von dem natürlichen und täglichen Prozess des Darmtrakts… der in der Regel die ganze Nacht inaktiv war und der morgens bei der Nahrungsaufnahme einfach so in Gang kommt es braucht.

Deshalb scheint Kaffee manchmal unterschiedlich (oder gar nicht) abführend zu wirken, je nachdem, ob er allein oder zu einem ausgiebigen Frühstück eingenommen wird.

Woran erkenne ich, ob Kaffee schlecht für mich ist?

Nun, leider gibt es fast nie eine Möglichkeit, dies im Voraus zu wissen. Der einzige Weg zu wissen, ob Kaffee Durchfall verursacht, ist, wenn Sie es selbst erleben. Generell besteht ein Zusammenhang zwischen Kaffee und morgendlichem Durchfall, so dass man, wenn man seinen Kaffee zum Frühstück trinkt, wenige Minuten später dringend auf die Toilette muss.

Es gibt auch Fälle, in denen eine Person den Morgenkaffee ihr ganzes Leben lang problemlos vertragen kann und ab einem bestimmten Punkt Probleme bekommt und jedes Mal, wenn sie eine Tasse probiert, auf die Toilette gehen muss. Dafür gibt es keine feste Regel.

Wir wissen, dass es mehrere Faktoren gibt, die die Art und Weise beeinflussen, wie Kaffee den Magen beeinflusst, und einer davon ist, wie wir uns an seinen Konsum gewöhnt haben. Aus diesem Grund bemerken regelmäßige Kaffeetrinker (mehrere Tassen am Tag) typischerweise weniger von seiner abführenden Wirkung als gelegentliche Trinker.

Verursacht Kaffee mit Milch auch Durchfall?

Ja, wenn Sie denken, dass Sie den Kaffee mit etwas Milch „spülen“, um ihn in ein weniger belastetes Produkt zu verwandeln, liegen Sie falsch. Koffein ist verantwortlich für die Aktivierung der Darmtätigkeit und dafür, dass Kaffee Sie auf die Toilette gehen lässt. Selbst wenn Sie Ihrem normalen Kaffee Zutaten hinzufügen (oder entfernen), bleibt die Menge an Koffein und damit auch seine Wirkung gleich.

Gibt es einen Kaffee, der keinen Durchfall verursacht? Ja, wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden, kann entkoffeinierter Konsum eine vernünftige Lösung für Verbraucher werden, die unter diesem Problem mit größerer Virulenz leiden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen entkoffeiniertem Kaffee und Durchfall?

Wir haben bereits gesehen, dass der Hauptverantwortliche für die abführende Wirkung von Kaffee Koffein ist, sodass entkoffeinierter Kaffee eine adäquate Lösung sein kann, um einen ordentlichen Kaffee zu genießen, ohne nach wenigen Minuten auf die Toilette gehen zu müssen.

Es kann nicht garantiert werden, dass entkoffeinierter Kaffee keinen Durchfall verursacht, insbesondere in den schwersten Fällen. Aber es hat sich gezeigt, dass normaler Kaffee eine viel stärkere abführende Wirkung hat als entkoffeinierter Kaffee.

Jetzt wissen Sie also: Wenn Ihnen Kaffee schlecht wird und Sie das Bedürfnis verspüren, einen zu trinken (z. B. mitten am Morgen, beim Frühstück oder Arbeitstreffen, wo es keine andere Alternative gibt), probieren Sie einen koffeinfreien und normal ist, dass Ihr Problem ausreichend minimiert wird.

HINWEIS: Keine der Informationen auf dieser Seite wird durch wissenschaftliche Beweise gestützt oder von einem Fachmann autorisiert. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit haben, konsultieren Sie immer zuerst einen Arzt.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button