Kaffeetipps

Refraktometer für Kaffee

Okay, digitale Kaffeerefraktometer sind vielleicht nicht das gebräuchlichste Instrument, das jeder zu Hause hat. Aber wenn Sie auf diese Seite gekommen sind, liegt es wahrscheinlich daran, dass Sie im Internet danach gesucht haben und daher ein gewisses Interesse an diesen Geräten haben.

Die Refraktometer von Kaffee sind Instrumente zur Analyse von Flüssigkeiten und werden routinemäßig in Labors und Qualitätskontrollen eingesetzt. Sie sind für den guten Barista (oder hochkarätigen Benutzer) ebenso notwendig wie für die breite Öffentlichkeit unbekannt.

Später werden wir sehen, wozu ein Kaffeerefraktometer dient, aber für den Moment gehen wir davon aus, dass seine Messungen unerlässlich sind, um zu wissen, ob ein Kaffee von Qualität ist oder nicht. Baristas wissen, wie wichtig Präzision für diesen Job ist, und diese Präzision kommt von Geräten wie einem Kaffeerefraktometer oder Densitometer.

Und Sie fragen sich vielleicht… wo bekomme ich so eine her? Nun, im Basar an der Ecke Ihres Hauses sicher nicht. Vielleicht im Elektronikfachhandel oder Spezialisten für Laborgeräte. Wir haben auch einige Refraktometer bei Amazon gefunden, wie zum Beispiel diese:

Und wozu dient ein digitales Kaffeerefraktometer?

Die Refraktometer für Kaffeemaschinen werden verwendet, um den TDS von Kaffee oder den Brix-Grad desselben zu messen. Wie? Klingt das für Sie immer noch nach Chinesisch? Nun, vielleicht verstehen Sie es besser, wenn wir Ihnen sagen, dass TDS für Total Dissolved Solids steht und dass der Brix-Grad die Menge an Zucker in einer Flüssigkeit (in unserem Fall Kaffee) misst.

Wenn wir den TDS von Kaffee (oder Löslichkeitsgrad, wie konzentriert der Kaffee ist) durch unser Refraktometer kennen, können wir die genaue Menge des extrahierten Kaffees und die Konzentration an Koffein ermitteln. Dies ist die am häufigsten verwendete Messung in der Barista-Arena, und wir werden später sehen, warum. Mit einer weiteren Funktion des Refraktometers können wir auch den Zuckergehalt unseres Espressos messen

Kurz gesagt, diese Geräte dienen zwei Dingen:

  • Um die Konzentration von Kaffee (TDS) zu messen und zu wissen, ob er mehr oder weniger im Wasser verdünnt ist.
  • Zum Messen der Zuckermenge im Kaffee (Brixgrad).

Wir haben uns für ein Refraktometer für eine Kaffeemaschine entschieden: Das RCM-1000BT

Ein Kaffeerefraktometer ist nicht gleich einem für Wein, Honig oder Bier, um nur einige Beispiele zu nennen. Es gibt viele Flüssigkeiten, deren Konzentration oder Zucker für uns interessant sein könnten. Achten Sie daher beim Kauf Ihres Refraktometers für Barista darauf, dass es sich um ein bestimmtes Modell für Kaffee handelt. Wie zum Beispiel dieser RCM-1000BT von HM Digital.

Es handelt sich um ein digitales Refraktometer mit Bluetooth, das sofort sowohl den TDS- und Brix-Grad des Kaffees als auch die Temperatur des Kaffees misst. Wozu dient die Bluetooth-Technologie dieses Geräts? Nun, hauptsächlich zum Aufzeichnen und Senden von Messungen über die Herstelleranwendung (HM Digital Smart, sowohl für iOS als auch für Android verfügbar).

Die Messbereiche dieses digitalen Kaffeemaschinen-Refraktometers sind wie folgt:

  • Brix-Grad: zwischen 0,0% und 26,0%
  • TDS: zwischen 0,0% und 23,0%
  • Temperatur: von 0º bis 70ºC

Optische Refraktometer für Kaffee

Im Gegensatz zu digitalen ist das optische Kaffeerefraktometer kleiner (als wäre es ein sehr dickes Thermometer) und auch günstiger. Sie dienen nur zur Messung des Brix-Grades (Zuckerkonzentration), nicht des TDS unseres Getränks. Natürlich: Optiken haben tendenziell einen größeren Messbereich in Brix als digitale Refraktometer.

Wie benutzt man ein Kaffeerefraktometer?

Das Kaffeerefraktometer wird auf sehr einfache Weise verwendet. Eine andere Sache ist dann zu wissen, was zu tun ist oder wie die Daten, die es uns liefert, zu interpretieren sind. Es ist sinnlos, ein Refraktometer zu kaufen , um den TDS von Kaffee zu messen, wenn Sie dann die erhaltenen Messungen überhaupt nicht verwenden. Aber bei der Handhabung ist die Frage ganz einfach:

  • Zuerst nehmen wir mit Hilfe einer Spritze oder ähnlichem eine kleine Menge Espressokaffee und geben sie in das Messgerät des digitalen Refraktrometers (der kleine Metallkreis oben).
  • Wir drücken die Messtaste, um den Vorgang zu starten.
  • Wir warten ein paar Sekunden, bis wir die % Löslichkeit des Kaffees auf dem Bildschirm unseres Refraktometers sehen.

Und das ist es. Auf dem Bildschirm wird eine Zahl in Prozent (%) angezeigt, die wir TDS nennen. Und nun stellt sich die Frage: Woher wissen wir aus diesen Daten die prozentuale Extraktion unseres Kaffees? Nun, ganz einfach: mit einem Taschenrechner und mit folgender Formel.

% Extraktion = (TDS * Gewicht des extrahierten Kaffees) / Masse des gemahlenen Kaffees

Im Zweifelsfall bezieht sich das Gewicht des extrahierten Kaffees auf das Gewicht des Getränks, den bereits gebrühten Kaffee. Die Masse des gemahlenen Kaffees sind die Gramm Kaffee, die Sie verwendet oder in Ihren Filter dosiert haben, um den Kaffee zuzubereiten (trockener gemahlener Kaffee, versteht sich).

Im Allgemeinen wird für jede Kaffeesorte ein Extraktionsprozentsatz von etwa 20 % als richtig akzeptiert (weder zu viel darüber noch zu viel darunter).

Wenn Ihnen die Bedienung eines Kaffeerefraktometers noch nicht 100% klar ist, können Sie in diesem Video alle Zweifel ausräumen:

https://www.youtube.com/watch?v=f4L5sVOR0Uo

Referenzwerte zur Messung des TDS von Kaffee

Haben alle Kaffees das gleiche TDS? Gibt es einen Standard- oder Referenzwert für universelles TDS? Nun, nein. Es hängt von der Art des Kaffees ab, den wir extrahieren. Hier sind einige Werte, die je nach Kaffeesorte als “normal” angesehen werden könnten.

  • Espressokaffee (normal): ca. 10%.
  • Langer Espressokaffee (Lungo): ca. 5-6%
  • Ristretto-Kaffee (kurz): ca. 13%.

Wie Sie sehen, hat ein konzentrierterer Kaffee immer einen höheren TDS als ein verdünnterer Kaffee. Wir bemerken dies sofort im Geschmack (beim Verkosten des Kaffees), aber was wir mit einem Refraktometer erreichen, ist eine genaue, genaue und objektive Zahl zu haben, die dann verwendet werden kann, um die prozentuale Extraktion mit der Formel, die wir gesehen haben, zu kennen höher.

Die Beziehung zwischen dem TDS (der Konzentration oder Auflösung von Kaffee) und dem endgültigen Prozentsatz der Extraktion ist in der folgenden Tabelle ersichtlich:

Wenn Sie Barista sind, interessiert Sie das auch:

Egal, ob Sie ein professioneller Barista oder ein Amateur sind, sagen wir auf Expertenniveau, neben einem digitalen Refraktometer müssen Sie Ihr Barista-Kit sicherlich auch mit diesem anderen Zubehör erneuern:

Kaffeemaschinenbürsten

Reinigungsbürsten für Kaffeemaschinen gehören zu den unverzichtbaren Reinigungs- und Wartungswerkzeugen für jeden Barista und Bastler. So viel
Uhr

Picamaro-Schubladen

Eine Picamaro-Schublade ist nichts anderes als eine Dose zum Entsorgen von Kaffeesatz. Hinter diesem kuriosen Namen verbirgt sich ein Accessoire für
Uhr

Kaffeepulverspender

Wenn Sie zu Hause häufig gemahlenen Kaffee verwenden, kennen Sie die Vorteile eines Kaffeeautomaten oder eines Kaffeezählers, um ihn zu servieren
Uhr

Kaffeewaagen

Immer mehr Heimanwender und Verbraucher (nicht unbedingt Baristas oder Profis) werden ermutigt, ihre eigenen zu Hause zuzubereiten.
Uhr

Kaffeepressen

Sie müssen kein professioneller Barista oder zertifizierter Espressoverkoster sein. Jeder Kaffeeliebhaber mit einem Minimum an Einweihung kennt die Bedeutung
Uhr

Milchkrüge

Auf dieser Seite werden wir über Milchkännchen oder Milchkännchen aus Edelstahl sprechen. Wir haben auf unserer Website bereits gesehen, wie man Milch aufschäumt
Uhr

Milchaufschäumer

Wenn wir zu Hause Espressos mit Milch, Cappuccinos oder Lattes Macchiatos zubereiten, genießen wir immer diese fantastische Schaumschicht, weich und fest, die krönt
Uhr

10 unverzichtbare Barista-Accessoires

Alles, was ein professioneller Barista… oder ein hochkarätiger Bastler brauchen könnte, um zu Hause zu üben.
Uhr

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Check Also
Close
Back to top button