Kaffeetipps

Hat Kaffee Cholesterin?

Kaffee ist das am häufigsten konsumierte Getränk der Welt, und Cholesterin ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme. Kein Wunder also, wie viele Fragen wir täglich erhalten, ob Kaffee Cholesterin enthält.

Der Kaffee und ein hoher Cholesterinspiegel hängen nicht unbedingt zusammen, obwohl zur Feinabstimmung der Reaktion einige Grundlagen der Chemie und Zusammensetzung von organischem Kaffee erforderlich sind.

Kaffeediterpene

Fast alle Kaffeegetränke enthalten Cafestol. Was ist Cafestol? Nun, im Grunde ein Molekül, das in der Lage ist, den schlechten Cholesterinspiegel zu erhöhen. Auch Kawheol tritt, wenn auch in geringerem Maße, auf. Beide Komponenten, Cafestol und Kawheol, sind Diterpene (so genannt wegen ihrer chemischen Struktur). Und gerade die Diterpene im Kaffee sind hauptsächlich dafür verantwortlich, wie Kaffee den Cholesterinspiegel beeinflusst.

Worin liegt die Schwierigkeit der Sache? Nun, diese Diterpene, Cafestol und Kawheol, sind nicht immer in gleicher Weise oder im gleichen Verhältnis im Kaffee enthalten. Ihre Mengen hängen von der Herkunft des Kaffees und der Zubereitungsart ab.

Beispielsweise enthalten Robusta-Kaffeebohnen, die traditionell als minderwertig gelten, halb so viel Cafestol wie Arabica-Bohnen. Und sie enthalten kaum Kawheol.

Auf der anderen Seite werden diese Diterpene mit heißem Wasser extrahiert, so dass in einer Espresso – Kaffee, zum Beispiel können sie direkt in die Schale, während in einer Zubereitung mit Filtration (wie passieren Tropfkaffeemaschinen) können sie in der zurückgehalten bleiben, Papierfilter, ohne in das Getränk zu gelangen.

Um das andere Extrem zu erreichen, bei Kaffee, der durch Aufguss zubereitet wird, wie türkischer Kaffee oder Kannenkaffee, gibt es kaum eine Rückhaltung oder Filterung des Kaffeesatzes (alles bleibt in der Tasse), so dass der Diterpengehalt im Kaffee, den wir trinken, ist fast das maximal mögliche. Diese Arten von ungefilterten Kaffeezubereitungen erhöhen das LDL und das Vorhandensein von Triglyceriden.

HINWEIS: LDL ist Lipoprotein niedriger Dichte, allgemein bekannt als „schlechtes Cholesterin“, im Gegensatz zu nicht schädlichem Lipoprotein hoher Dichte (HDL).

Entkoffeinierter Kaffee und Cholesterin

Viele Verbraucher trinken entkoffeinierten Kaffee, weil sie Koffein loswerden müssen, aber es stellt sich heraus, dass Koffein dazu neigt, die schädlichen Auswirkungen von Cholesterin zu mildern oder zu vermeiden.

Wenn Sie also Cholesterinprobleme haben, trinken Sie wahrscheinlich besser normalen Kaffee. Nicht weil entkoffeinierter Kaffee an sich schlecht für das Cholesterin ist, sondern weil Koffein positive Wirkungen hat, die Sie vermissen würden.

Löslicher Kaffee und Cholesterin

Die Beziehung zwischen Instantkaffee und Cholesterin hingegen wird durch den Gefriertrocknungsprozess bedingt, den wir in unserem Leitfaden für löslichen Kaffee erläutern. Im Allgemeinen enthält Instantkaffee weniger Cafestol als Kaffeebohnen, sodass er weniger Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat.

Verstehen Sie jetzt die Schwierigkeit, die Frage, ob Kaffee das schlechte Cholesterin erhöht, kategorisch zu beantworten ? Die Beziehung zwischen Kaffee und Cholesterin ist unscharf, sie hängt von zu vielen Faktoren ab. Aber allgemein kann man sagen, dass bestimmte Kaffeesorten (unfiltriert) Diterpene freisetzen können und somit den Anstieg des schlechten Cholesterins (bekanntes LDL) fördern.

Auf jeden Fall sind die Anstiege eher moderat oder sogar gering, es sei denn, wir trinken eine eher unverhältnismäßige Menge ungefilterten Kaffees pro Tag.

HINWEIS: Um herauszufinden, ob Kaffee Cholesterin liefert, sollten Sie immer zuerst Ihren Hausarzt konsultieren. Die Meinung eines Arztes sollte immer über den Leitlinieninformationen stehen, die wir den Internetmedien geben können.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button