caffe

5 Unterschiede zwischen Robusta- und Arabica-Kaffee

Obwohl das Gegenteil angenommen wird, ist Kaffee ein facettenreiches Getränk, das Ihrem Gaumen Zugang zu vielen Empfindungen und Aromen ermöglicht. Die Unterschiede zwischen Arabica-Kaffee und Robusta-Kaffee ermöglichen es den Verbrauchern, sich eher für eine der Sorten zu entscheiden. Als nächstes werden Sie einige der Unterschiede zwischen diesen Kaffeesorten kennen.

1. Herkunft

Einer der Unterschiede zwischen Robusta- und Arabica -Kaffee ist der Herkunftsort, wo sie herkommen oder wo sie in großem Umfang produziert werden. Arabica-Kaffee stammt zunächst aus Äthiopien, wird aber hauptsächlich in lateinamerikanischen Ländern wie Kolumbien und Brasilien angebaut. Dies liegt an der geografischen Entlastung dieser Länder, da Arabica-Kaffee zwischen 600 und 2.500 Metern über dem Meeresspiegel angebaut wird.

Im Allgemeinen schwankt die Temperatur in diesen Bereichen zwischen 12 und 24 Grad Celsius. Zweitens stammt Robusta-Kaffee aus Westafrika, obwohl er derzeit in Südostasien angebaut wird. In diesem Gebiet ist Vietnam heute der Hauptproduzent, da sein Relief über die idealen Prärien und Ebenen für den Anbau verfügt, die 700 Meter über dem Meeresspiegel nicht überschreiten.

2. Kornform

Wenn man sich Kaffeebohnen ansieht, sehen sie mit bloßem Auge alle sehr ähnlich aus. Ein weiterer Unterschied zwischen Robusta- und Arabica-Kaffee ist jedoch ihr Aussehen. Arabica-Kaffeebohnen sind abgeflacht, lang und etwas größer. 

Ebenso haben sie einen markanten Streifen in der Mitte ihres Körpers, der gebogen ist, und die Farbe des Korns vor dem Rösten ist hellgrün. Andererseits sind Robusta -Kaffeebohnen im Vergleich zu Arabica etwas dicker, runder und kleiner. Sie haben auch eine markante Linie, aber in ihrem Fall ist sie gerader und die Farbe des Korns ist vor dem Rösten blassgrün.

3. Koffeingehalt

Ein weiterer Unterschied zwischen  Arabica-  und Robusta-Kaffee besteht in der Menge an Koffein, die jede Sorte enthält. Einerseits hat Robusta-Kaffee einen Anteil zwischen 1,7 % und 3,5 % Koffein. Aus diesem Grund stufen Verkoster diese Kaffeesorte aufgrund ihres hohen Koffeingehalts oft als stark und herb ein.

Arabica-Kaffee hingegen zeichnet sich durch einen Koffeinanteil zwischen 0,7 % und 1,5 % aus. Dadurch wird diese Kaffeesorte weltweit am meisten konsumiert. Kurioserweise bewirkt der Koffeinanteil im Robusta-Kaffee eine höhere Resistenz gegen Schädlinge, die den Kaffeeanbau beeinträchtigen.

4. Geschmack

Unter Berücksichtigung des oben genannten Unterschieds verändert der Koffeinanteil in jeder Sorte den Geschmack des Getränks. Daher besteht einer der Unterschiede zwischen Robusta -Kaffee und Arabica-Kaffee darin, dass ersterer ein stärkeres oder bittereres Getränk liefert. Im Allgemeinen bietet es raue oder trockene Empfindungen.

Arabica-Kaffee hingegen ermöglicht es Ihnen, ein feineres Getränk mit einer Vielzahl von Noten oder Aromen zu genießen. Darunter sind das Aroma von Blumen, Zitrusfrüchten und Aromen von Karamell oder Schokolade. Obwohl diese Sorte häufiger konsumiert wird, beginnt Robusta-Kaffee auch bei Kaffeeverkostern und gewöhnlichen Menschen, die seinen stärkeren Geschmack bevorzugen, an Boden zu gewinnen.

5. Schleifen

Die Mahlweise des Kaffees markiert einen weiteren Unterschied zwischen den beiden bereits erwähnten Kaffeesorten. Wenn Sie in einem hypothetischen Fall eine Tasse Espresso nach italienischer Art mit Arabica-Kaffee und eine andere mit Robusta-Kaffee zubereiten möchten, wäre der Unterschied zwischen den beiden Tassen der Mahlgrad der Präsentation . Robusta-Kaffee wäre höchstwahrscheinlich feiner, da die Bohnen dieser Sorte härter sind als Arabica-Bohnen.

Mit dem Robusta-Becher hätten Sie ein vollmundigeres Getränk, eine dickere Creme und einen stärkeren und bittereren Geschmack. Bei Arabica-Kaffee ist sein Geschmack süßer, obwohl er einige bittere Noten haben kann. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Arabica-Sorte mehr wegen ihres Aromas und Geschmacks vermarktet wird.

Wie Sie sehen konnten, unterscheiden sich die beiden Kaffeesorten in einigen Punkten in ihrer physikalischen Beschaffenheit und ihren Inhaltsstoffen. Sein Geschmack, seine Konsistenz und sein Wert auf dem Markt sind einige der bekanntesten Unterschiede. Die eigentlichen Eigenschaften der einzelnen Getreidesorten sind jedoch vielen Menschen noch nicht sehr bekannt, sodass eine der Sorten mehr geschätzt wird als die andere.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button