Kaffeetipps

Wozu dienen Druckstäbe?

Die Druckbalken von Kaffeemaschinen sind einer der Parameter, der die größte Aufmerksamkeit von Benutzern und neuen und nicht ganz neuen Käufern von Kaffeemaschinen auf sich zieht. Was genau Druckbalken sind, was Balken in einer Kaffeemaschine bedeuten, wozu sie dienen, welche Wirkung sie auf unseren Kaffee haben und ob sie wirklich so viel Aufmerksamkeit wert sind, wollen wir im heutigen Artikel klären.

Beginnen wir mit dem, was wir alle mehr oder weniger wissen: Die meisten Heim- Espressomaschinen (sowohl Kapseln, manuelle als auch automatische Espressomaschinen) arbeiten mit einer 15 bar Druckpumpe. Das könnte als marktübliche Maßnahme angesehen werden. Später werden wir sehen, warum sie normalerweise 15 haben und keine andere Zahl. Es gibt jedoch eine kleine Gruppe von Kaffeemaschinen, die mit einem höheren Druck arbeiten: 19 bar. Darunter sind solche von Nespresso oder einige High-End-Kaffeemaschinen wie die VeroAroma 700 von Bosch.

Jetzt kommen wir zur nächsten Frage… warum wollen wir diese 15 bar Druck in unserer Kaffeemaschine? Wenn wir nicht wissen, wozu Riegel dienen, können wir ihre Bedeutung als zukünftige Käufer einer Espressomaschine kaum einschätzen.

Wie beeinflussen Druckstäbe unseren Kaffee?

Um zu verstehen, welchen Einfluss die Druckbalken der Kaffeemaschine auf das Ergebnis haben, das wir in Form von Espresso erhalten, ist es wichtig, zunächst die Funktionsweise einer Espressomaschine zu verstehen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass bei dieser Art von Kaffeemaschine das Wasser erhitzt wird, so dass es einen hohen Druck erreicht, und dann durch den Filter geleitet wird, in dem sich das Kaffeemehl befindet. Das Wasser, sehr heiß und mit großer Kraft, extrahiert sofort alle Nuancen des Kaffees und konzentriert sie in einem Getränk, das wir Espresso nennen. Espresso ist normalerweise kurz, intensiv und hat eine gewisse Cremigkeit. Diese Qualitäten werden durch die Extraktionsmethode bestimmt (daher hat ein Kaffee, der mit einer Espressomaschine zubereitet wird, andere Qualitäten als Kaffee, der mit einer Filterkaffeemaschine oder mit einer Kolbenkaffeemaschine zubereitet wird) und aus dem gleichen Grund, je höher der Druck – der größere Anzahl von Riegeln – höhere Cremigkeit und Intensität des Espressokaffees.

All dies geschieht theoretisch, denn in der Praxis gibt es andere Parameter, die dieses Ergebnis gleichermaßen beeinflussen: der mehr oder weniger grobe Mahlgrad, ob der Kaffee stark gepresst oder nicht im Filter gepresst wird und so weiter. Nicht alles hängt von den Druckleisten ab.

Bedenkt man, dass die Crema umso besser ist, je höher der Druck ist (obwohl auch andere Parameter einen Einfluss haben)… bedeutet dies, dass je besser die Crema, desto besserer Espresso erhalten wir? Offensichtlich nicht. Sie sind verschiedene Dinge. Wenn wir zu viel Druck machen, hat der Kaffee Eigenschaften, die für den Gaumen nicht angenehm sind. Was ist dann der Gleichgewichtspunkt? Sehen wir es uns im nächsten Abschnitt an…

Wie viele bar Druck sind notwendig, um einen Espresso zuzubereiten?

Hier ist die große Frage.

Wir wissen im Großen und Ganzen, dass je mehr Druckstäbe unsere Kaffeemaschine hat, desto bessere Eigenschaften können wir in unserem Kaffee erzielen, aber… reicht das wirklich? 15 bar? 19 Balken? Nun, die Antwort ist nicht die eine oder andere Zahl… es gibt genug Riegel, um einen authentischen Espresso zuzubereiten sind neun. 9bar ! Und das sagen wir nicht, oder?… Sie können es in der offiziellen Zertifizierung nachlesen, die die Qualitäten eines authentischen italienischen Espressos bestimmt: Parameter, die für die Herstellung eines zertifizierten italienischen Espressos erforderlich sind (Seite 7 des Dokuments).

Die Zertifizierung ist auf Englisch, aber Sie können deutlich lesen, dass der Wassereinlassdruck 9 bar betragen muss, mit einer Fehlerquote von 1 (ein bar) nach oben oder unten. Für die Zubereitung eines Espressos ist weder mehr noch weniger Druck nötig. Und diese Zahl von 9 bar kam nicht von ungefähr… das Gremium, das diese Parameter festlegt, ist nach vielen Tests und Trial-Error-Experimenten zu dem Schluss gekommen: 9 bar Druck sind ideal und ausreichend für die Zubereitung eines Espresso-Kaffees.

Sie können übrigens auch andere sehr interessante Eigenschaften wie die Extraktionstemperatur (88 °C), die Temperatur des Kaffees in der Tasse (67 °C), die Perkolationszeit (25 Sekunden) oder die Koffeinmenge sehen, die 100 °C nicht überschreiten sollte Milligramm pro Tasse. Nach diesen Prämissen sagt uns die Zertifizierung, dass wir für die Zubereitung eines authentischen italienischen Espressos 25 Milliliter Wasser mit einer Temperatur von 88 ° C zusammen mit dem gemahlenen Kaffee mit einem Druck von 9 bar 25 Sekunden lang durch den Filter laufen lassen müssen.

– Okay, okay, aber dann… warum haben die meisten Espressomaschinen für zu Hause 15 statt 9 bar Druck?

Nun, die Antwort auf diese Frage liegt in der Art der Pumpen, die Haushaltskaffeemaschinen zur Druckerzeugung verwenden, die sich stark von den Pumpen professioneller Kaffeemaschinen unterscheiden.

Wie wird der Druck in einer Kaffeemaschine verteilt?

Bei Espressomaschinen wird der Druck hauptsächlich auf drei Arten erzeugt: zwei davon sind motorisch und eine dritte komplett manuell.

  • Kaffeemaschinen für die Hotellerie verwenden Rotationspumpen, bei denen der Wasserfluss druckunabhängig ist. Sie können mehr oder weniger Flüssigkeit verbrauchen, der Druck ist immer konstant (9 bar). Übersetzt bedeutet dies, dass sie viel mehr Menschen bedienen können – toller Flow – ohne dass der Druck im geringsten beeinträchtigt wird. Tatsächlich können sie viel mehr Druck erzeugen, aber sie werden automatisch so gesteuert, dass sie den Standardwert von 9 bar nicht überschreiten, wie es die Espressokanonen verlangen. Sehen Sie, ob die Daten wichtig sind!
  • Haushaltskaffeemaschinen verwenden Vibrationspumpen … weil sie viel billiger sind Bei diesem Pumpentyp hängt der Druck umgekehrt von der verwendeten Wassermenge ab. Je mehr Wasser, desto weniger Druck kann es senden. Es wird also ein viel höherer Anfangsdruck angelegt (15 bar, oder bis zu 19 bar), um sicherzustellen, dass die 9 bar, die wir brauchen, tatsächlich mit dem gemahlenen Kaffee in den Filter gelangen und nicht mehr als nötig auf dem Weg verloren geht.
  • Es gibt eine dritte Druckmethode, die nicht von einer Pumpe oder einem internen Motor abhängt, sondern manuell ausgeführt wird: der Hebel oder der Kolben. Es gibt kaum Beispiele für diese sehr alte Technologie auf dem Markt, aber ohne Zweifel sind die La Pavoni Kaffeemaschinen die bemerkenswertesten. Hier hängt der Druck von der Geschicklichkeit und dem Arm des Benutzers ab, der den Hebel auf und ab bewegt

Im folgenden SeattleCoffeeGear- Video sehen Sie Stück für Stück eine Kreiselpumpe und eine Vibrationspumpe zerbröckelt, sodass Sie die Unterschiede zwischen ihnen sehen können:

Warum haben Haushaltskaffeemaschinen 15 oder 20 bar Druck, wenn man für einen Espresso nur 9 braucht?

Die Antwort ist im vorherigen Abschnitt enthalten, aber wir beschreiben sie hier, damit Sie besser verstehen, wie diese Geräte funktionieren.

Tatsächlich wird ein authentischer Espresso mit 9 Riegeln zubereitet.

Hospitality-Kaffeemaschinen sind mit Rotationsdruckpumpen in der Lage, diesen Druck von 9 bar konstant ohne Verlust zu erzeugen.

Auf der anderen Seite verwenden Haushaltskaffeemaschinen Pumpen anderer Art, die billiger sind und mit Kolben arbeiten. Diese Kolben bewegen sich von einer Seite zur anderen, auf der einen Seite saugen sie das Wasser an und auf der anderen komprimieren sie es. Und da es sich nicht um eine konstante Bewegung handelt, verliert die Pumpe beim Zurückfahren des Kolbens Druck.

Aus diesem Grund arbeiten sie mit einem höheren Druck (15, 19 oder 20 bar): um diesen Verlust auszugleichen und um sicherstellen zu können, dass beim Extrahieren des Kaffees die geforderten 9 bar erreicht werden.

Logischerweise ist dieser Extraktionsprozess viel weniger präzise als der von Rotationspumpen (die in Bars), und aus diesem Grund sind Hospitality-Kaffeemaschinen in der Lage, Kaffee mit viel mehr Nuancen und im Allgemeinen mit einem besseren Geschmack zu extrahieren.

Schlussfolgerungen: Sind Druckstäbe wichtig?

Kurzum: Der Standarddruck für die Zubereitung eines Espressos beträgt 9 bar, nicht 15 oder 19 oder eine andere Zahl. Haushaltskaffeemaschinen verfügen über Überdruckventile in ihren Pumpen (Vibrationstyp), um zu erreichen, dass der Enddruck 9 ist, der benötigt wird, da diese Pumpen aufgrund ihres Betriebs mehrere Bar Druck während des Prozesses abbauen.

Wie auch immer… war dir das klar? Sobald wir diese Details kennen, sind wir Verbraucher viel bewusster und wissen, wie wir die aggressiven Werbekampagnen der Kaffeemaschinenhersteller besser kalibrieren können, die immer versuchen, die Botschaft zu vermitteln, dass je mehr, desto besser.

Eine 19 Bar Kaffeemaschine ist eine Garantie, aber sie produziert nicht unbedingt einen besseren Kaffee als eine 15 Bar, noch eine 15 Bar besser als eine 9 Bar. Sie alle sind so vorbereitet, dass der Wasserdruck beim Durchlaufen des Kaffeemehls so nah ist wie möglich dieser 9 Referenzbalken. Und dies ohne auf andere, viel wichtigere Aspekte wie Mahlqualität, verwendete Rohstoffe, Pressung der Körner und so weiter zu achten. Wenn Sie bei der Zubereitung Ihres Espressos eines dieser Punkte vernachlässigen, können Sie sicher sein, dass Ihnen Druckbalken nicht helfen.

Es erscheint uns daher wichtig, möglichst alle objektiven Informationen über Druckleisten, ihre Funktion und Wirkung preiszugeben und so zu vermeiden, dass sie zu einem vulgären Marketinginstrument für produzierende Unternehmen werden.

Waren diese Informationen nützlich? Wenn ja, wissen Sie… teilen oder hinterlassen Sie uns unten einen Kommentar. Vielen Dank!

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Check Also
Close
Back to top button