caffe

Was ist die beste Zeit, um Kaffee zu trinken?

– Ich, ohne meinen Kaffee am Morgen, bin ich kein Mensch…

Kommt Ihnen bekannt vor, oder? Die Idee, gleich nach dem Aufstehen einen Kaffee zu trinken, um plötzlich aufzuwachen, ist weit verbreitet. Und natürlich ist es auch üblich, am Ende des Tages nicht nur eine, sondern gleich mehrere Tassen Kaffee zu trinken. Dabei haben wir uns vielleicht schon einmal gefragt, wann die beste Zeit für eine Tasse Kaffee ist. Denn vielleicht wirkt es an manchen Tagen mehr auf uns als an anderen, oder manchmal trinken wir unseren Kaffee und sind weiterhin halb schläfrig… (und dann verschlimmern wir die Situation, indem wir fast hintereinander eine zweite Tasse trinken).

Warum reagiert unser Körper nicht immer gleich auf die Tasse Kaffee, die Sie jeden Tag auf die gleiche Weise trinken? Nun, um die beste Zeit zum Kaffeetrinken zu verstehen, müssen wir zunächst einige grundlegende Begriffe und Konzepte im Zusammenhang mit den Neurowissenschaften verstehen.

Haben Sie keine Angst… wir werden es Ihnen in einfachen Worten erklären, damit Sie es verstehen. Passt auf:

Die beste Zeit zum Kaffeetrinken (laut Neurowissenschaften)

In den Neurowissenschaften gibt es zwei Konzepte, die uns sehr nützlich sein werden, wenn es darum geht, die beste Tageszeit zum Kaffeetrinken zu kennen: Cortisol und Stressphasen.

Cortisol ist ein Hormon. Aber nicht irgendein Hormon, sondern dasjenige, das dafür verantwortlich ist, einen konstanten und angemessenen Glukosespiegel in unserem Blut aufrechtzuerhalten… damit alles andere richtig funktioniert. Es wird vom Hypothalamus kontrolliert und unser Körper sondert es fast immer in Spannungssituationen ab, um uns zu helfen, ihnen mit größerer Sicherheit zu begegnen. Es ist kein Zufall, dass es als „Stressneuron“ bekannt ist.

Andererseits gibt es im Allgemeinen drei Belastungsphasen: die Anfangs- oder Wachphase, die Widerstandsphase und die Schlussphase, auch Entspannung genannt. Was wir an dieser Stelle wissen müssen, ist, dass Cortisol hauptsächlich in der zweiten Phase gebildet wird: der Widerstandsphase.

Sobald wir uns darüber im Klaren sind, ist es an der Zeit, etwas tiefer zu graben. Cortisol wird nicht nur in Stresssituationen von unserem Körper produziert. Aufgrund des zirkadianen Rhythmus scheiden wir den ganzen Tag über natürlich und regelmäßig Cortisol aus. Das heißt: von der biologischen Uhr unseres Körpers. Er ist derjenige, der die beste Zeit zum Kaffeetrinken bestimmt.

Was bedeutet das? Nun, es gibt Tageszeiten, zu denen sich unser Körper müder oder wacher anfühlt und folglich Spitzen im Hormon Cortisol erzeugt, um diese Zustände auszugleichen.

Mit diesen Prämissen ist die Schlussfolgerung sofort klar: Sie müssen keinen Kaffee trinken, wenn Ihr Körper auf natürliche Weise Cortisol erzeugt. Seine Wirkung wird aufgehoben. Ihr Körper wird auch durch die Wirkung von Cortisol aktiviert, also… das Optimale ist, dass Sie sich diese Tasse Kaffee “aufsparen “, wenn sich Ihr Körper wirklich müde fühlt und kein Cortisol erzeugen kann.

Die beste Tageszeit, um Kaffee zu trinken, ist, wenn Ihrem Körper Cortisol fehlt.

Die schlechteste Zeit, um Kaffee zu trinken, ist, wenn unser Körper Cortisolspitzen erzeugt (weil Kaffee für uns nicht funktioniert).

Wann sind diese Momente? Nun, es hängt von Ihrem Zeitplan ab. Hier müssen Sie einige Berechnungen anstellen und sich bemühen, Ihren Körper ein wenig besser kennenzulernen, um zu wissen, wie er funktioniert, und die beste Zeit für Ihre Tasse Kaffee zu erkennen, wenn Sie möchten, dass sie Sie wirklich aktiviert.

Als Referenz können Sie folgende Werte nehmen:

Eine Person, die nachts um 0:00 Uhr einschläft und um 8:00 Uhr morgens aufsteht (8 Stunden Schlaf), erzeugt Cortisolspitzen um 10 Uhr morgens, 1 oder 2 Uhr nachmittags – vor dem Essen – und um 7 Uhr Abends. Das heißt: Um von seiner «aktivierenden» Wirkung zu profitieren, wären die besten Zeiten zum Kaffeetrinken für diese Person genau die Zeiträume zwischen diesen Stunden: zwischen 22:00 und 13:00 Uhr (also am Vormittag), und zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr (d. h. nach dem Desktop).

Überrascht? Ja, vielleicht stimmen diese Stunden nicht mit dem überein, was Sie dachten, dass Ihr Körper mit Kaffee aktiviert werden muss, oder mit dem, was Sie daran gewöhnt sind, ihn zu konsumieren… aber circadiane Rhythmen sind uns allen in vielen Fällen große Unbekannte. Jetzt müssen Sie nur noch ein paar einfache Berechnungen anstellen, um zu wissen, wann die beste Zeit zum Kaffeetrinken ist und dass sie eine echte Wirkung auf Sie hat.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button