caffe

Bedeutung von Wasser bei der Kaffeezubereitung

Eines der wesentlichen Elemente für die Zubereitung jeder Art von Kaffee ist Wasser. Die Bedeutung des Wassers bei der Kaffeezubereitung ist ebenso groß wie die Auswahl und Zubereitung des Kaffees. Die Qualität des Wassers bestimmt den Prozentsatz der Wertschätzung der Noten und Qualitäten des Kaffees. Deshalb erhöht oder entwertet das Wasser den Kaffee.

Wie fertigt man das beste Wasser für seinen Kaffee an?

Es gibt mehrere Parameter, die berücksichtigt werden müssen, um die Qualität des Wassers zu bestimmen, mit dem Sie Ihren Kaffee zubereiten. Die wichtigsten bei der Zubereitung von Kaffee sind der pH-Wert, der Geschmack und die Farbe, die Alkalität des Wassers und die TDS. Diese einzeln zu bestimmenden Faktoren mögen sehr komplex erscheinen, es gibt jedoch eine einfache und schnelle Lösung, um zu vermeiden, dass jeder der oben genannten Faktoren bestätigt wird.

Durch die Verwendung von gefiltertem Wasser oder abgefülltem Mineralwasser zur Zubereitung Ihres Kaffees verringern Sie die Möglichkeit, dass das Wasser die Eigenschaften des Getränks beeinträchtigt. Im Gegenteil, bei guter Wasserqualität wird darauf geachtet, dass die Säure des Kaffees nicht neutralisiert oder betont wird, da minderwertiges Wasser Calcium oder andere Mineralien enthält, die für diese Schwankungen verantwortlich sind.

Das Wasser verändert den Kaffee bei der Extraktion verschiedener Komponenten im Getränk. Etwa 30 % des Kaffees sind wasserlöslich und davon sind 20 % für Süße und Säure verantwortlich. Die restlichen 8 % reagieren auf bittere und adstringierende Komponenten.

Inhalt einer Tasse Kaffee

  • Wasser: 98,75 %
  • Polymere: 50 %
  • Mineralien: 6%
  • Aliphatische Säuren: 14 %
  • Saccharose: 6 %
  • Monosaccharide: 4 %
  • Chlorogensäure: 6 %
  • Trigonellin: 3 %
  • Koffein: 7 %

Was ist Wasserhärte?

Die Wasserhärte sollte laut Specialty Coffee Association (SCA) zwischen 17 und 85 Milligramm pro Liter Wasser liegen. Dies mit dem Ziel, eine Kaffeeextraktion von höchster Qualität zu erhalten. Wie oben erwähnt, kann Wasser die Säure des Kaffees oder seine aromatischen Bestandteile neutralisieren.

Andererseits kann der Kalküberschuss die Kaffeekanne beeinträchtigen, in der Sie den Kaffee zubereiten. Ebenso kann das Vorhandensein anderer Mineralien wie Natrium, Schwefel oder Chlor im Wasser den Körper, das Aroma und die Konsistenz der Creme beeinträchtigen. Ebenso kann die Wasserhärte durch Messung der Konzentration von Calciumcarbonat (CaCO3) in Milligramm pro Liter nach der Merk-Skala wie folgt ausgedrückt werden.

  • Von 0 bis 79 Milligramm CaCO3/l ist es sehr weiches Wasser.
  • 80 bis 149 Milligramm CaCO3/l sprechen wir von weichem Wasser.
  • 150 bis 329 Milligramm CaCO3/l, ist es halbhartes Wasser.
  • 330 bis 549 Milligramm CaCO3/l, gilt als hartes Wasser.
  • Mehr als 550 Milligramm CaCO3/l wären sehr hartes Wasser.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass hartes und sehr hartes Wasser nicht nur die Qualität des Kaffees mindert, sondern auch den Betrieb von Kaffeemaschinen, insbesondere in deren Leitungen, durch übermäßige Kalkablagerungen beeinträchtigen kann. Um den Härtegrad des Wassers in Ihrem Haus zu erfahren, können Sie einen Teststreifen in ein Glas Wasser einführen und je nach erhaltener Farbe ist die Art des Wassers bekannt, das Sie zu Hause haben.

Was ist TDS?

Dieses englische Akronym bezieht sich auf die gesamten gelösten Feststoffe im Wasser, ein wichtiges Maß, um die Qualität des Wassers zu kennen. Diese Messung wird in Milligrammeinheiten pro Volumeneinheit Wasser ausgedrückt, entweder in Litern oder Milligramm oder in Teilen pro Million (ppm). TDS umfasst in Wasser gelöste anorganische Salze und Spurenmengen. Seine Hauptbestandteile sind Natrium-, Kalium-, Magnesium- und Calciumkationen. Ebenso Bicarbonat-, Chlor-, Nitrat-, Carbonat- und Sulfat-Anionen.

Im Allgemeinen hat Leitungswasser oder Mineralwasser einen TDS zwischen 100 und 200 mg/l. In Gebieten, in denen das Wasser eine hohe Konzentration an Mineralien aufweist, können seine Werte höher sein. Die Bedeutung von Wasser bei der Kaffeezubereitung kann festgestellt werden, wenn der Gesamt-TDS in einer Tasse Kaffee +/- 150 ppm beträgt.

Säure, Geschmack und Geruch des Wassers

Ein weiterer Aspekt, der die Bedeutung von Wasser bei der Kaffeezubereitung bestimmt, basiert auf der Konzentration von Wasserstoffionen im Wasser. Daher liegt der richtige pH-Wert für eine gute Tasse Kaffee zwischen 6,5 und 7,5. Je näher die Werte an 7 liegen, desto besser ist die Säure des Kaffees. Was Beutel und Gerüche betrifft, muss das Wasser geschmacks- und farblos sein, da es sicherstellt, dass die Menge an möglichen Elementen wie Chlor oder Schwermetallen minimal ist.

Wie Sie sehen, gibt es einige Aspekte zu beachten, um die bestmögliche Tasse Kaffee zu erhalten. Wasser spielt eine grundlegende Rolle bei seiner Zubereitung, entweder manuell oder durch Kaffeemaschinen. Das Wichtigste ist, die pH-Werte und die Härte des Wassers zu kennen, damit Sie für Ihre Kaffeezubereitung Wasser von bester Qualität verwenden können.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button